Stundenull-talk-074-Stephan-Park-Quotenchinese aus Österreich

Als mein Sohn kam, zündete der Turbo

Stephan Park

Quotenchinese aus Österreich, der eigentlich Koreaner ist

Für das Transkript bitte nach ganz unten Scrollen 🙂

Deine „Stundenull“ – Warum ging es nicht weiter?

Falsche Frau geheiratet. Sie ist Taiwanesin. Ehe war katastrophal.

Dein „Phönix-Moment“ – Was entstand (zunächst) aus der Asche? *

Wir haben uns scheiden lassen. Ich bin nach Taiwan gezogen, um bei meinen Sohn zu sein. Ich habe mich innerlich zerrissen gefühlt, weil ich auch für meine alten Eltern da sein wollte. Im Mai 2020 sagt sie mir, dass sie wieder mit unserem Sohn in Wien leben will, weil das restriktive Bildungssystem in Taiwan aus unserem Sohn ein gehorsames Schaf macht. Als ich das gehört habe, hat sich eine emotionale Blockade aufgelöst und immense kreative Kräfte freigesetzt. Das ist 3 Monate her. Und heute fühle ich mich zum allerersten Mal in meinem Leben wirklich erfolgreich.

Deine Learnings: Emotionale Blockaden auflösen. Das ist das A und O für den Erfolg.

Welches Buch / Welchen Film empfiehlst Du Führungskräften / Unternehmern in der Veränderung?

„Mindset. The Psychology of Success.“ Learnings: Hard works beat talent. Every time.

Hast Du ein „goodie“ – z.B. über eine Landingpage für Interessierte? *

https://linkedinimperator.com/

Wie können Interessierte Dich erreichen? *

https://www.linkedin.com/in/stephan-park-quotenchinese-aus-%C3%B6sterreich/

Dankeschön

Und was willst Du sein?

Asche Oder Phönix?

Dein Durchbruch zum Phönix aus der Asche ist erreichbar. 

Titel-Musik für diesen Podcast: Watch the world burn – von Tristan Norton & Martin Kottmeier (gekauft über premiumbeat.com)

(C) 2020 Stefan Hund.com/impressum

Quotenchinese.mp3

[00:00:02] Der Stunde Null Talk. Erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer sprechen über ihre Stunde Null, ihre Herausforderungen und über ihren persönlichen Phoenix Moments. Eine Zeit, die ihr Leben für immer positiv verändert hat.

[00:00:16] Lerne von Ihren Erfahrungen. Und hier ist dein Gastgeber Stefan Honest.

Stefan Hund: [00:00:26] Was war für dich der Moment, an dem dein erstes erfolgreiches Leben zu Ende gegangen ist und für dich der große Turnaround kam?

Stephan Park: [00:00:36] Als meine taiwanesische Ex-Frau mir gesagt hat. Das mit unseren gemeinsamen Sohn wieder zurück nach Wien zurückkehren möchte. Das war der Turnaround.

[00:00:51] Hey, bevor wir starten, hab ich ein Geschenk für dich.

[00:00:55] Die zwei Interviews und aus über 15 Jahren Coaching Erfahrung habe ich für dich eine kostenfreie Aufgaben Seria zusammengestellt. Mit jedem Impuls lernst du dich besser kennen. Stärkst spürbar dein Selbstbewusstsein, damit steigt dein Selbstwert im Innen wie im Außen. Wenn für dich die Stunde Null kommt, wenn es heißt Phönix oder Asche. Wirst du deine Stunde Null frühzeitig erkennen und vor allem für die ersten Schritte hast du dann bereits das nötige Handwerkszeug an Bord, um deinen nächsten Level zu erreichen. Jeden Freitagmorgen erhältst du eine Wochen Aufgabe und das sogar für ein ganzes Jahr. Darüber hinaus Ich begleite dich gerne individuell, damit du deinen Phönix immoment erreichen wirst. Melde dich direkt an unter Stefan Hund Punct, komm Slash zweiundfünfzig Impulse. Und jetzt geht es los mit dem Interview.

[00:02:04] Jetzt kommt Musik. Liebe Hörerinnen und Hörer herzlich willkommen zur neuen Folge von Stunde Null Talk.

[00:02:14] Mein heutiger Gast ist Stephan Park. Lieber Stephaan, ganz herzlich willkommen.

Stephan Park: [00:02:21] Ja Hallo Stefan, danke für die Einladung und du bist mein Namensvetter. Aber halt mit der falschen Schreibweise mit F und nicht mit PH.

Stephan Park: [00:02:27] Aber macht nix lassen, dass wir das viel Toleranz Klüger.

Stefan Hund: [00:02:34] Was machst du, wenn du privat bist, wenn du nicht arbeitest? Oder ich weiß gar nicht, ob du da an der Stelle unterscheidest.

Stephan Park: [00:02:42] Na ja, ich ich. Ich nehme mir schon Freizeit. Naja, wenn ich Zeit habe, dann treffe ich mich mit Freunden gerne zum Essen. Ich investiere wirklich sehr viel von meinem verdienten Geld ins Essen.

Stephan Park: [00:02:53] Also ich koche eigentlich kaum, was natürlich schade ist, aber ich erkläre auch, warum ich nicht mehr koche. Und zwar ich habe zwei Jahre war ich Gastronom. Naja, ich habe eine die erste Korean Fried Chicken Bude in Wien eröffnet und hab wirklich für 2,5 Jahre jeden Tag Montag bis Sonntag Hühnchen frittierte und teilweise sogar mit dem Mopped ausgeliefert.

Stephan Park: [00:03:15] Und ich hab vom von der Küche sofort die Nase voll dicklicher komplette säuselte gut versteht das ich nicht mehr selbst koche, sondern einfach nur essen gehe und ist klar das ist extrem teuer und da geht wirklich ein Großteil meines Gehalts flöten.

Stephan Park: [00:03:33] Also das was ich verdiene. Aber das ist es mir auch. Werte. Also Essen ist ein ganz großes Thema für mich. Ja gut essen gehen mit Freunden und dann den Großteil meiner Zeit verbringe ich ja auch. Meine Freizeit verbringe ich natürlich mit meinem neunjährigen Sohn. Felix Ja, das genieße ich sehr.

Stefan Hund: [00:03:49] Du hast gerade eben gesagt Früher die Bude mit den Auslieferungen. Aber was machst du jetzt? Was muss ich jetzt haben wollen, um jetzt ein Kunde zu werden?

Stephan Park: [00:04:01] Ich bin Corporate Design Corporate Werbetexter. Das heißt, ich schreibe Texte für Unternehmen, die mehr Umsatz bringen sollen. Was ist die Definition von Corporate Incorporated Verkauf in schriftlicher Form, d. h..

Stephan Park: [00:04:17] Meine Spezialität ist es, ausschließlich Texte zu verfassen, die mehr Umsatz bringen. Das sind Texte für deine Website. Es sind Texte für die ETZ. Das sind Videos. Skripte. Das sind Texte für Investoren. Slideshow Ja, um Geld zu generieren, um Geld zu gewinnen von Investoren. Ja, also das ist meine Spezialität. Und das ist der Grund, warum ich es Copyright ein Vielfaches mehr verlangen kann als beispielsweise Content Writer. Also Leute, die ab Blog-Artikel schreiben.

Stephan Park: [00:04:49] Blog-artikel haben das Ziel, deine Zielgruppe zu informieren. Ja, das ist gut und wichtig, um Vertrauen zu schaffen. Aber meine Spezialität ist es, Texte zu schreiben, die unmittelbar Umsatz bringen. Das ist der Unterschied.

Stefan Hund: [00:05:03] Das heißt also, du ziehst auf Kopf und Herz und erreichst das Portmonee.

Stephan Park: [00:05:08] Genau. Also mein mein Slogan ist Meine Worte öffnen die Herz und Geldbörse meiner Kunden. Und so ist es.

Stefan Hund: [00:05:15] Das ist doch klasse. Das ist doch klasse.

Stefan Hund: [00:05:19] Du hast ja an der Stelle einfach nochmal einen Turnaround gehabt, der wahrscheinlich auch damit zu tun hat, wo du einfach sagtest, deine Frau Ex-Frau kommt mit deinem Sohn zurück.

Stefan Hund: [00:05:32] Wie war das für dich? Auch emotional?

Stephan Park: [00:05:37] Also emotional ist ein wichtiges Stichwort für dich als Information. Ich für verheiratet mit der Mutter vor meinem Sohn. Also sie kommt aus Taiwan für fünf Jahre. Wir waren in Wien gemeinsam. Es war sehr schwierig. Wir sind ganz, ganz ehrlich gesagt, wann wir wahrscheinlich die Inkompatibilitäten, Menschen, die jemals verheiratet waren in der Geschichte der Menschheit. Die Ehe war wirklich eine Katastrophe von Anfang bis zum Ende. Und warum haben wir es eigentlich fünf Jahre so lange ausgehalten? Wie ich? Jeden Tag gestritten. Gutes folgende und zwar meine Frau soll aus Taiwan. Wie man einen gemeinsamen Sohn. Und ich hab gewusst, wenn wir uns scheiden lassen, dann wird sie halt mit unserem gemeinsamen Sohn halt nach Taiwan zurückkehren, weil es dann in Wien nichts geben geben würde, er sie hier halten würde. Ja, das habe ich auch verstanden. Aber der Leidensdruck war dann irgendwie schon so groß bei mir und ich hab auch gesehen, das ist nicht gut für ein Kleinkind, wenn die eigenen Eltern jeden Tag streiten, dass ich dann die Reißleine ja, genau richtig korporative super, super, super, super eloquent. Bravo. Ja also das ist dann Halt, stopp! Gesagt habe. Und wir müssen uns jetzt scheiden lassen. Das haben wir dann auch getan. Und sie ist da mit dem Kleinen dann nach Taiwan gezogen und für mich war klar, sicher unseren gemeinsamen Sohn aufwachsen sehen möchte. Und das war wirklich der Katalysator für mich, selbstständig zu werden. Also ich habe mich dann selbständig gemacht als Social Media Manager, der nur remote arbeiten wollte meine Gruppe, sondern alle aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und ich habe ungefähr ein halbes Jahr gebraucht, um ausreichend langfristige Kunden zu akquirieren, für die das in Ordnung war. Wenn ich ausschließlich remote dieArbeit und in Sachen Social Media kann man eigentlich eh alles remote erledigen.

Stephan Park: [00:07:31] Und als das dann fertig war, bin ich dann sofort da nach nach Taiwan gezogen und habe auch sehr viele Sachen verkauft. Also das Ziel war okay. Also The Plan war, ich lebe jetzt in Taiwan komplett für die nächsten 10 Jahre oder so. Bis bist du Felix mit der Schule fertig ist er. Und dann sich entscheidet, vielleicht zu studieren oder arbeiten zu gehen spielt keine Rolle.

Stephan Park: [00:07:54] Aber für mich stand immer fest, dass ich als Vater ihn aufwachsen sehen möchte. Und ich bin auch seiner Mama sehr dankbar, dass es da überhaupt keinen großen Krieg gab oder Streitigkeiten bezüglich des Sorgerechts oder so.. Nein, das haben wir sehr zivil gelöst und da bin ich ihr und ihre Familie sehr, sehr dankbar. Und ich hatte immer Zugang zu meinem Sohn und und ja, lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe jetzt die letzten drei Jahre in Taiwan gewohnt und dann kam Corona Ende März und ich bin dann so schnell wie möglich nach Wien geflogen. Aus dem Grund, weil meine beiden koreanischen Eltern schon um die 80 sind und damals wussten wir halt nicht, wie schlimm das wird. Also das Worst Case Szenario wäre ja gewesen. Meine Eltern sind todkrank und ich sitze dann in Thailand fest und kann mich nicht von ihnen verabschieden am Sterbebett. Es klingt sehr dramatisch, aber Gott sei Dank ist es nicht so weit gekommen. Aber sicherheitshalber bin ich dann schon mit dem letzten Flieger nach Wien geflogen und dann haben sie wirklich die die Flughäfen dicht gemacht.

Stephan Park: [00:08:56] Und meinen Eltern ist es ist nichts passiert. Sie sind gesund. Nach wie vor ist sie nicht krank geworden. Da bin ich sehr dankbar dafür.

Stephan Park: [00:09:05] Aber ich bin dann in Wien festgesetzt und mein Sohn war sehr weiter normal in die Schule in Taiwan gegangen und war dann zu der Phase. Ich war dann schon zwei Monate in Wien und verstehe mich nicht falsch. Ich liebe Wien. Wien ist meine Heimat und habe auch meine Freunde, meine Familie hier aber seinen eigenen Sohn.

Stephan Park: [00:09:24] Und solange nicht zu sehen ist, ist es schon schlimmer als Papa und ich. War ich komplett depressiv. Ja, für eine Phase werde ich nicht gewusst habe, wie lange es noch dauern wird. Das war ja nicht absehbar. Bis Krone jetzt also wieder. Also bis man wieder fliegen kann. Und dann, in dieser Phase, wo es mir wirklich extrem dreckig ging, ruft mich dann seine Mama am Telefon und sagt mir Hey Stefan, ich komme mit Felix nach Wien. Ich sag doch warum. Und zwar ich merke, wenn Felix weiterhin hier in die Schule geht und das Bildungssystem das taiwanesische Bildungssystem durchmacht, wieder zu einem gehorsamen Schaf werden. Das möchte ich nicht für unseren gemeinsamen Sohn. Deswegen komme ich jetzt ja. Und Felix soll in Wien in die Schule gehen. Und als sie das erzählt hat er ist mir so ein Stein vom Herzen gefallen. Nicht nur wegen der krone situation, sondern während. Den letzten drei, vier Jahren, als ich ihn in Thielmann gewesen bin. Ja, hab ich, war ich innerlich komplett zerrissen aus dem Chor und einerseits. Ich hab gewusst, mein Platz ist bei meinem Sohn @felix Aber andererseits hab ich mir auch ja Sorgen um meine Eltern gemacht, wenn ich schon ein älteres Semester sind und mir war schon wichtig, ihren Lebensabend zu sehen und mit denen Zeit zu verbringen, solange sie noch rüstig sind und insbesondere wenn sie Pflegefälle werden. Und ich wusste nicht, wie ich das lösen soll. Ich habe zwar einen älteren Bruder, aber ich möchte noch mit dieser Aufgabe nicht alleine lassen und als Tanzende alsdann die Mutter hat die Kindesmutter dann mich angerufen hat und gesagt hat Ja, wir kommen. Danach hat sich diese emotionale Blockade komplett aufgelöster. Also Felix Felix ist jetzt mittlerweile hier. Er geht sehr gerne in die Schule, hat Freunde und ich verbringe die Wochenenden mit ihm und mit meinen Eltern. Und es ist so wahnsinnig schön.

Stephan Park: [00:11:20] Und ab dem Zeitpunkt, wo dann die Mutter mir das mitgeteilt hat, hat sich alles aufgelöster und und für mein Business ist es wahr ich habe solche Kräfte ja entwickelt und war unglaublich fokussiert und bin unglaublich dankbar dafür.

Stefan Hund: [00:11:40] Also ja.Eine wahnsinns Geschichte. In gewissem Maße könnte man ja fast vermuten, auch dein Sohn hatte ich quasi gerufen. Im Sinne von Ja, hol mich hier raus!

Stephan Park: [00:11:56] Kann sein. Ja, also der Felix war nicht glücklich in Taiwan. In der Schule war es einfach zu Disziplin. Disziplin ist halt dort. Ganz, ganz wichtig ist es. Disziplin ist ja grundsätzlich nichts Schlechtes, aber man kann es auch übertreiben. Und und und und. Und der Felix war wirklich vielbeschäftigter und hatte mehr Stress in der Volksschule. MEhr als ich als Unternehmer.

Stefan Hund: [00:12:20] Ja, und das ist nicht gut. Wenn ich das so höre, dann höre ich bei dir auch das sind auf einmal Werte ins Rutschen gekommen oder Wert auf einmal fragwürdig gekommen geworden.

Stefan Hund: [00:12:36] Wie war das für dich? Hat sich da was verändert? Sagst du auch ich war hatte vorher möglicherweise auch falsche Ideale, oder ich weiß es nicht.

Stephan Park: [00:12:47] Naja, ich habe mich schon. Ich habe schon viele Fehler gemacht.

Stephan Park: [00:12:50] Also sowohl das Ex-Mannes als auch als Papa, also Großunternehmer. Klar, das schon. Naja, sagen wir es so es ist halt ein Unternehmen spezifische Podcast hier also einer der größten Fehler, die ich früher gemacht habe, war. Mich nicht scharf genug zu positionieren. Ja, das ist das erste.

Stephan Park: [00:13:12] Also ich habe mich damals als Social Media Manager positioniert, man könnte glauben, okay, das ist eigentlich eh scharf. Nein, ist es nicht, weil es, so Schmieding, Manager denken. Was ich unter Social Media Manager verstanden habe, ist jemand, der alle Netzwerke bespielen kann und alle Netzwerke auch als und auch ausschalten kann. Also Facebook, Instagram, linkt in YouTube et cetera.

Stephan Park: [00:13:37] Und das ist nicht realistisch. Es ist wirklich nicht realistisch. Und ich hab mich da. Ich habe immer das Gefühl gehabt, ich schwimme. Und ich hatte auch Kunden. Und dem ist ja klar. Kannst du bitte das machen? Kannst du bitte ausschalten? Und ganz ehrlich ich bin nicht gut beim Schalten. Überhaupt nicht. Als wenn du echt schalten möchtest, musst du dich Wohlfühl mit zahlen. Du musst ein Tüftler sein und du musst auch irgendwie technisch immer up to date bleiben, weil da immer neue Updates kommen. Und hab mich da überhaupt nicht wohlgefühlt. Aber hab natürlich gesagt aufgrund des finanziellen Drucks jaja, kam ich mache kein Problem. Mach ich, mach ich, mach ich ja. Aber die letztlich geschaltet habe. Die haben nicht gut performt. Klarerweise will ich da kein Experte darin bin und die Kundenzufriedenheit war demzufolge sehr durchwachsen. Also in anderen Worten, du durchwachsenes das Codewort für Scheiße. Und da war niemand zufrieden. Weder der Kunde war zufrieden, noch ich würde es. Ich war zufrieden, noch hab ich hab ich etwas gemacht, was ich gerne mache. Ja, nur aus dem Bedürfnis heraus. Ja, ich muss jetzt. Ich muss immer ja sagen zum Kochschule. Brauche, weil ich Kohle brauche. Und das ist das komplett falsche. Meinte es komplett falsch. Und wenn du halt dieses Mindset hast, dann ziehst du auch tendenziell Kunden an, die sehr fordernd sind und gleichzeitig nicht bereit sind, halt viel Geld auszugeben. Naja, und das ist die schlechteste Kombination. Aber ja, voll. Aber gleichzeitig sagst du ja. Klar, ist in Ordnung. Den Preis, den du haben möchtest, können wir noch ein bisschen drücken. Und dann arbeitest du wie ein Hund und am Ende bleibt eigentlich fast nichts übrig.

Stephan Park: [00:15:28] Ja, oder nicht genug. Und als ich in Taiwan war, gab’s dann wirklich Wochen, wo ich. Das klingt jetzt lustiger, weil ich Asiate bin. Aber da hab ich nur Reis gegessen, weil ich keine Kohle hatte, um hier nichts anderes zu kochen oder zu kaufen. Ja nur aufgrund dieses meins jetzt, das man, dass man sich einbildet es so zu nehmen ich muss mich möglichst breit aufstellen, damit ich möglichst viele Kunden bekommen kann. Das ist eine totale Irrglaube. Es ist genau das Gegenteil. Je schärfer du dich selbst positioniert. Bist du ein höheres Gehalt, kannst du auch Honorar. Kannst du auch verlangen, warum? Weil von der Außenwirkung die Leute sich sofort denken OK, der ist wirklich der Experte für dieses Jahr nie schicken Bereich. Den brauche ich ja. Also wirklich die Spitze du dich positioniert ist ein höheres Honorar kannst du verlangen und desto mehr Kunden gewinnst du. Es ist intuitiv macht es eigentlich wenig Sinn, aber es ist genau das Du. Und ich gebe dir ganz gerne dieses Beispiel mit. Wenn du zum Restaurant geh, stellt in ein Ressort, gehst in die Stadt und du setzt dich in ein Restaurant, machst die Karte auf und da werden Pizza, Wiener Schnitzel und Sushi angeboten. Ja, das ist dasselbe. Ja. Wie gut glaubst du, schmeckt das Sushi? Wie glaubt, glaubst du, schmeckt die Pizza nicht gut? Ja. Also wenn du Lust auf wirklich gutes Sushi hast, dann gehst du zum Yamamoto. Und das macht dann ein Sushi Meister, der zehn Jahre in Japan, in Tokyo und einem anderen Sushi Meister gearbeitet hat. Dorthin gehst du zum Experten.

Stefan Hund: [00:17:11] Genau. Und an dieser Stelle nochmal deine Fokussierung. Du sagst ja von dir aus Ich bin der Quoten Chinese. Wie kam das an dieser Stelle von dem Bauchladen? Denn das haben ja auch viele. Ich habe diesen Bauchladen, weil ich eben halt entsprechend verkaufen muss und meine, alles bieten zu müssen wie Bala. War das jetzt erst mal nur dein Sohn, der da kam und dieser auf einmal sagt es manches? Habe ich so viel Energie oder wie war in diesem Moment deine?

Stephan Park: [00:17:42] Heerschau Also das ist nicht lange her. Ich ich bin jetzt 36 Jahre alt und ich bin erst seit drei Monaten fühle ich mich erfolgreicher. Ganz ehrlich. Ich noch Info für dich und für deine Zuhörer. Ich bin jetzt 36 Jahre alt und mein ganzes Erwachsenenleben war ich immer tiefrote. Mino sah auf meinem Bankkonto. Ich habe noch nie eine Kundenzahl gesehen und erst seit einem Monat bin ich positiv. Hab ich. Hab ich? Hab ich ein positives Bankkonto? Ja, bin ich im Plus. Und es ist irgendwie komplett ungewohnt. Aber jetzt auf deine Frage zurückzukommen. Okay, die Mama sagt mir, die kommen jetzt bald nach Wien und und ich war noch nicht erfolgreicher. Und das bedeutet für mich okay. Fakt. Ich muss jetzt wirklich Kohle verdienen, weil Wien ist wesentlich teurer als Taiwan. Ja gut. Also Fabia ist Nord und Ockham und ich hab gewusst linkt in so wird mein Vertrieb und Marketing Kanal. Ich konzentriere mich ausschließlich nicht auf LinkedIn, aber die ganze Positionierung ist Social Media Manager und ich habe auch alles auf Englisch gemacht. Funktioniert nicht. Na gut, dann hab ich vor drei Monaten die Identität des Copyright geboren. Ich hab. Ich hab da wirklich beschlossen, in einem Moment, an einem Tag Ende Juni. Ab heute bin ich Copyright für Österreich, Schweiz und Deutschland fährt die Straßenbahn drüber. Und was die Positionierung und das Branding betrifft, da hab ich mich dann selbst gefragt Okay, Stefan, was macht dich einzigartig? Und es sind drei Dinge.

Stephan Park: [00:19:17] Die erste Sache ist Ich schreibe besser Deutsch, als ich ausschaut. Ich bin ja Asiate. Das zweite ist. Ich habe einen guten, schmählichen Wiener, ja, und das dritte ist Ich nehme ich selbst nicht so ernst. Ja, das sind die drei Grundpfeiler Männer, sagen wir Purist of the Brave sozusagen. Und deswegen nenne ich mich auch und das schreibe ich auch im linken Profiler Quoten Kniest aus Österreich. Und wenn die Leute Distanz sehen, ja, was? Quoten? Knossos? Österreicher. Das ist irgendwie total absurd. Den schaue ich mir mal an. Ja, und dann gehen die halt auf einen Link im Profil und das hab ich optimiert, sowohl vom Branding her als auch vom Text. Na klar, ich bin Corporate. Ich kann das. Und es hat. Wie ist es wirklich aufgegangen? Also was ich hier. Also ja, ich verkaufe meine Dienstleistung Corporate, aber meine Cash Graureiher ist die Optimierung von liegt in Profilen. Das war ursprünglich nicht geplant, aber die Leute gehen auf mein linkes Profil und sehen Wow, das ist ja cool. Das möchte ich auch. Und dann schreiben sie mir direkt auf, linkt eine Nachricht. Und LinkedIn  ist für mich der mit Abstand aller. Aller. Aller. Aller. Aller. Aller. Allerwichtigste. Marketing und Vertriebskanal mit Abstand. Ich hab immer noch keine Website. Und ich sag ja, Forum klingt Ihnen viel wichtiger oder relevanter ist für dich und auch für deine Kunden des Vertriebs und Marketing Kanal offen blinkt Inseln bereits alle deine Kunden. Ja, wenn wir jetzt vom PTB Bereich reden, die sind bereits dort. Während du jetzt, wenn du eine Website hast, du erst viel Arbeit investieren musst. Stichwort SEO oder ADS schalten, um überhaupt Leute auf deine Website zu bringen. Und dann musste sie erst konvertieren. Ja, warum machst du es dir so schwer? Linkt in mach konsultierte ich auf linkt. Du kannst selber den Link im Profil mit Inhalten füllen. Du kannst selber Content direkt auf Links posten und wenn dein Content gut ist und eine Positionierung messerscharf, dann schreib die Leute direkt auf, linkt ihnen ist herrlich.

Stefan Hund: [00:21:26] Finde es einfach klasse wieder. Wie gut das läuft, frag ich mich an dieser Stelle nur. Es heißt immer Baue nicht auf fremdem Grund. Hast du im Endeffekt dann noch eine zweite Website? Denn dieser Link. Könnt ihr auch auf einmal die Spielregeln verändern?

Stephan Park: [00:21:43] Absoluter Das ist ein ganz, ganz wichtiger Punkt. Lieber Stefan, es ist Soja im Moment ja, ist die organische Reichweite auf Linken sensationell? Ja, wirklich sensationell. Das wird aber nicht immer so bleiben. Ja, also Linken wird in absehbarer Zeit den Algorithmus insofern ändern, dass die organische Reichweite. Das bedeutet, wenn du etwas postest und die Szene ist jetzt die Leute ja oder nein. Das ist die organische Reichweite. So Content zu posten, ohne ADS zu schalten. Content zu posten. Dass du Geld investierst, ist die organische Reichweite und die werden den Algorithmus es zu ein gegen ändern. In absehbarer Zeit ist die organische Reichweite wirklich ins. Also runter geht also rapide. Ja, warum? Na Linke. Ich möchte auch Kohle machen. Die möchten, dass sie möchten, dass die Leute dann AG’s kaufen. Aber im Moment agiert Link den wir Drogendealer gibt quasi gratis Drogen heraus aka organische Reichweite. Die Leute gewöhnen sich daran, dass jedes Mal, wenn sie etwas posten 10 15 Leute liken und kommentieren, finden es cool und wenn es dann nicht mehr passiert, werden sie dann es kaufen. Und ich sage all meinen Kunden im Erstgespräch unabhängig davon, ob du jetzt mit mir zusammenarbeiten wollen oder nicht. Bitte konzentriert sich auf Linkin jetzt. Jetzt ist die Zeit im Hardcore-Fans auf aufzubauen. Später werden sie euch einen abspeisen, der zu teuer sein wird.

Stefan Hund: [00:23:19] Here ist absolut nachvollziehbar, ist absolut nachvollziehbar und. Ja.

Stefan Hund: [00:23:29] Jetzt. Du sagtest gerade, du bist sechsunddreißig. Jetzt würde ich einfach gerne mal mit dir ein bisschen in die Zukunft gucken. Wie sehr man das auch unter Corona Bedingungen kann.

Stefan Hund: [00:23:40] Aber schauen wir einfach mal so 10 15 Jahre weiter. Und dein Leben würde verfilmt. Links durch Wien ging es am großen Central Kino vorbei und da will dein Film gezeigt, was wäre auf dem Plakat? Womit das Kino wirbt. Und wie hieß der Film?

Stephan Park: [00:24:04] Also nochmal auf dem Plakat, wie der Film heißt oder wie?

Stefan Hund: [00:24:07] Genau wie du. Wie würdest du das Filmplakat gestalten, damit Menschen sagen Das guck ich mir an?

Stephan Park: [00:24:16] Waren Stefan, Coole Fragen, die du mir vorher noch nicht gestellt hast. Jetzt erwischst du mich auf dem falschen Fuß.

Stephan Park: [00:24:23] Lass mich ganz kurz nachdenken. Ganz kurz schon.

Stephan Park: [00:24:27] Ich würde den Film Banane nennen. Einfach nur Banane. Ich sage dir warum.

Stephan Park: [00:24:31] Ich bezeichne mich selbst gern als Banane. Außen gelb und ihnen weiß. Ja. Also hat der Film heißt Banane. Und was man im Film sieht, ja, ist hier einfacher. Die Geschichte von einem Unternehmer, der nicht aufgibt und sehr viel Dinge probiert. Also nochmal ich habe ich bin 36 Jahre alt und die letzten 15 Jahre habe ich, weil ich als Selbständiger unterwegs und nicht erfolgreich. Überhaupt nicht. Überhaupt nicht. Gar nicht. Überhaupt nicht. Aber ich habe gewusst, ich kann kein Angestellter sein, weil ich es nicht aushalte, wenn ich irgendetwas arbeite, worauf ich keinen Bock habe. Das ging nicht. Hasse ich. Du musst nicht einmal das Chefin Arsch sein. Es spielt keine Rolle, auch wenn der Chef gut ist. Ich hatte eigentlich sehr gute Chefs. Immer. Aber es liegt in der Natur der Sache, dass Angestellte Dinge erledigen müssen, die halt nicht so lustig sind oder auf die man kein Bock hat. Und wenn das passiert, dann hat das einfach so viel Energie aufgesaugt. Und ich habe das immer nach hinten geschoben und das Ergebnis war eigentlich immer nur schlechter.

Stephan Park: [00:25:41] Die, die meine Chefs schon immer unzufrieden und für mich als Ziel das Ziel als Unternehmer ist diese Selbstbestimmtheit. Mir geht’s nicht primär darum, viel Kohle zu verdienen. Das ist ein Nebeneffekt, es kommt automatisch. Mir geht es darum, also die Definition einer persönlichen Definition für Erfolg. Als Unternehmer hast, wenn du nur an Dingen arbeitest, auf die du wirklich Podcast hundertprozent. Ja, das ist meine Definition. Und das geht nicht von heute auf morgen. Ja, das musst du erst einmal aufbauen. Und am Anfang machst du, musst du viele Dinge machen, auf die du keinen Bock hast. Ganz natürlich. Aber das ist das ultimative Ziel für mich.

Stephan Park: [00:26:25] Das heißt aber auch im Umkehrschluss Du bist jetzt schon fast in der luxuriösen Situation. Und es ist vielleicht auch eine Notwendigkeit zu sagen Ich arbeite nicht mit allen. Ich arbeite nicht.

Stefan Hund: [00:26:53] Ich habe mal darauf geachtet und in der Regel sind die, die aus einer evangelischen Tradition kommen, eben mit dem Kopf und die aus der katholischen Tradition kommen, die mit einem TH eiern.

Stefan Hund: [00:27:07] Genau.

Stephan Park: [00:27:09] Ja, ja. Also ja, ich bin katholisch aufgewachsen, in der katholischen Schule gegangen. Hast du schon recht?

Stephan Park: [00:27:13] Ja, du sehe ich, sehe ich sehr gelassen. Aber das fällt mir einfach an der Schule. Auftakt kommen alle mit Traditionen durch.

Stefan Hund: [00:27:22] Und na ja, aber du bist geht.

Stefan Hund: [00:27:25] Das ist jetzt nur ein Schmäh. Das ist mir ganz wurscht, ob man sich mit der entsprechenden um.

[00:27:30] Es ist aber so. Wer das vorher nicht rausgehört. Okay, gut gemacht.

[00:27:35] Es ist auch ganz klar Wer nicht über sich selbst lachen kann, wird irgendwann ungenießbar.

[00:27:41] Genau genommen.

[00:27:43] Innerlich versauern brauchen wir nicht, haben wir im Augenblick im Außen genug.

[00:27:49] Ja, ganz ganz herzlichen Dank!

Stephan Park: [00:27:52] Danke Stefan für die Einladung, hat Spaß gemacht, danke dir!

[00:27:56] Vielen Dank, dass du beim Stunde Null Talk dabei warst. Auf der Webseite Stunde Null Minus Talk von kOhm erfährst du noch mehr über den heutigen Gesprächs Gast. Dort gibt es auch spannende und interessante Buchempfehlungen der Gäste oder lade dir eines der kostenlosen Booklets zu den Interviews herunter.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.